Zeitung war gestern, Blog ist heute!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/stghblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





Verrückt, verrückter, die Theater AG des Städtischen Gymnasiums

Schon beim Betreten der Aula hat man gemerkt, dass die Theater AG quirlig, lebhaft, voller Energie und Tatendrang und vor allem ein bisschen verrückt ist, was das Interview mit ihr zu einem kleinen Abenteuer gemacht hat

Die Theater AG des Städtischen Gymnasiums Herten besteht aus 11 SuS, die sich jeden Donnerstag unter der Aufsicht von Herrn Meinhardt von 18 -20 Uhr treffen und die Bühne der Aula zum Beben bringen! Vor allem 5 und 7 Klässler zeigen hier, was sie schauspielerisch drauf haben und wie viel Spaß man beim Schauspielern hat.

Zur Zeit arbeiten die SuS an der Aufführung von "Mr. Pilks Irrenhaus", einer Ansammlung von einzelnen Dramuletten, die dem absurden Theater entspringen und die Zuschauer garantiert zum Lachen bringen werden.


Aber fragen wir die Gruppe doch mal selbst, was sie zum Schauspielern zu sagen hat

 

1. Was macht beim Schauspielern am meisten Spaß?

Das man in einen andere Welt abtauchen und den Alltag hinter sich lassen kann. Man kann in eine andere Rolle schlüpfen und ruhig mal etwas Abdrehen und crazy sein ohne das man schief angeguckt wird Zudem hat man mehr Zeit mit Gleichgesinnten, die alle die Leidenschaft zur Schauspielerei teilen.

2. Wieso habt ihr besagtes Stück ausgewählt?

Weil es einfach das coolste war. Am Anfang konnte man Stücke vorschlagen (wobei echt kreative Ideen dabei waren, wie. z.B den Lego-Film auf die Bühne zu bringen :D) und dann wurde ganz demokratisch abgestimmt. Das Stück hat gewonnen, weil es ganz viele Rollen hat, sodass mehr Vielfalt entsteht und jeder von uns mehrere Auftritte hat und sich nicht nur auf eine Rolle begrenzen muss.

3. Wie habt ihr die Rollen vergeben?

Das hat etwas gedauert und hat sich auch im Laufe der Zeit immer wieder verändert, da immer wieder SuS die AG verlassen haben oder neu dazu kamen. An sich konnte man sich aber einfach seine Rollen aussuchen, wobei einige Mädels von uns auch männliche Rollen übernehmen müssen, da die Jungs hier doch unterbesetzt sind, aber vielleicht haben ja ein paar männliche Leser (natürlich sind auch weibliche Leser gerne gesehen) Lust der Theater AG beizutreten.

4. Habt ihr schon vorher Erfahrungen mit dem Schauspielern gemacht?

Viele von uns haben schon Erfahrungen mit der Schauspielerei in der Grundschulzeit, beim Chor oder bei Kirchaufführungen gesammelt. Aber für manche von uns ist die Theater AG auch das erste Mal, dass man so richtig schauspielert, wenn man „Mutter-Vater-Kind-Spiele“ als man noch klein war nicht mitrechnet.

5. Welche Szene wird den Zuschauern besonders gefallen?

Eigentlich sind alle Szenen toll und abwechslungsreich, sodass es schwer ist sich für nur eine einzige Szene zu entscheiden. Aber man hat natürlich persönliche Favoriten, wie z.B. die Szene „Der Patient und der Ohrwurm“ bei der es besonders crazy, abgedreht und lustig wird.

6. Habt ihr noch einen Tipp, was man gegen Aufregung vor dem Auftritt machen kann?

Das was wir sonst eigentlich auch schon immer machen: Viel lachen, singen, tanzen  und rumspringen. :D  Und wir sprechen uns natürlich gegenseitig viel Mut zu, denn nur zusammen rockt man die Bühne und nur durch die Hilfe von allen wird die Aufführung ein Erfolg.

Als kleinen Tipp kann man jedoch noch sagen, dass man im besten Fall niemanden direkt anguckt, wenn man auf der Bühne steht und sich nur auf sich konzentriert, dann vergeht die Aufregung ganz schnell.

 


 

14.3.17 15:42


Streetart in der Schulzeit, aber bitte doch!

Bei Streetart denken die meisten Menschen an Graffitis und Straßenkritzeleien, aber die EF hat unter der Anleitung von Frau Landwehr gezeigt, dass doch viel mehr dahinter steckt, denn nur wenn man sensibel gegenüber seiner Umgebung ist, kann man die Botschaft, die hinter einzelnen Streetartwerken steht, verstehen!

Kunst ist vielfältig, deutungsoffen und Teil des Alltags, was die SuS der EF sehr gut in ihren kreativen und besonderen Streetart Kunstwerken dargestellt haben! Wenn eine Milchtüte zu Kunst wird und die alten Barbiepuppen neu in Szene gesetzt werden, hat man Kunst neu verstanden und interpretiert! Die EF hat viel Kunstverständnis gezeigt und bewiesen, dass fast alles zu Kunst werden kann, wenn man es nur richtig anstellt, aber schaut doch selbst:


7.3.17 13:20


Schule macht Spaß, vor allem wenn es eine Schultüte gibt ;)

Die meisten Schüler der 7e (Internationale Klasse) werden das Städtische Gymnasium mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach den Sommferien verlassen, da wir eine neue Internationale Klasse bekommen.

Das Themen "neue Schule" sowie "der erste Schultag an der neuen Schule" sind demnach gerade der #1 Gesprächsstoff der Schülerinnen und Schüler und wird auch im Unterricht intensiv besprochen.

Und was gehört zum ersten Schultag immer dazu? Genau, die von den Eltern liebevoll gestaltete und gefüllte Schultüte! 

Die 7e war im DaZ Unterricht bei Frau Holthausen kreativ und hat Schultüten nach ihren Wünschen gestaltet und dazu geschrieben, was alles in eine Schultüte gehört.

Hier sind die tollen Ergebnisse:


 

28.2.17 14:29


#DerSchimmelreitertrifftdie8d #Spoiler

#Schimmelreiter

#Deutschunterricht

#Klasse8d

#DeutschmachtSpaß!

 

Vor wenigen Tagen hat die Klasse 8d verschiedene Methoden zum gestaltenden Schreiben im Deutschunterricht bei Frau Holthausen kennengelernt.

Die Schüler(innen) waren gleich Feuer und Flamme und haben sich selbst ausprobiert und kreative Monologe, Dialoge, Briefe und Tagebucheinträge zu der im Unterricht behandelten Novelle "Der Schimmelreiter" verfasst.

Frau Holthausen war mehr als begeistert von ihrer Deutschklasse sowie von den Ergebnissen der Schüler(innen)!

 

Bei den Ergebnissen kann man sich nur auf weitere Arbeiten der 8d freuen!

Bis dahin kann man hier schon einmal ein paar Werke angucken

 

#reimenkanndieKlasseauch :D

 

#kreativeKöpfeinder8d

21.2.17 15:51


Music is my best friend

Musik gehört zum Alltag eines jeden Schülers.

Morgens werden bereits viele durch das Lieblingslied geweckt, auf dem Schulweg versüßt man sich die Busfahrt oder den Fußweg mit ihr und auch nach der Schule, wenn man nach Hause kommt, macht man als erstes das Radio an oder den PC und hört ebenfalls Musik, vor allem seine Lieblingsband oder seine Lieblingslieder.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Musikunterricht zu den Lieblingsfächern gehört und SuS diesen besonders genießen.

Doch manchmal haben SuS auch so Glück und andere Fächer nehmen das Musikthema auf. So auch beim Englischunterricht bei Herrn Gugler in der 8ten Klasse. Dort durften die SuS nämlich ihre Lieblingsbands und Lieblingssongs in Gruppen erarbeiten und anhand von Plakaten vorstellen.

Die Bandbreite der vorgestellten Interpreten ist riesig und die SuS der 8ten Klasse hatten viel Spaß beim Erstellen der Plakate, was die Plakate definitv unterstreichen!

 

 


 Vielleicht lohnt es sich ja den einen oder anderen Interpreten genauer zu betrachten Inspiration haben wir jedenfalls bekommen! Also in stillen Momenten kann es auch mal heißen: Kopf aus und Musik an! :D


 

14.2.17 16:58


Streetballnight der SV

Wenn die Schule bis 24 Uhr geöffnet ist und trotz später Stunde die Schüler den Schulhof und die Sporthalle mit Leben füllen, dann ist die alljährliche Streetballnight des StGH gekommen.

Auch dieses Jahr hat die Streetballnight des StGH wieder viel Freude bereitet und die Teilnehmer richtig gefordert.

Jede Stufe und jede Klasse hat eine oder mehrere Mannschaften gestellt, die dann gegeneinander angetreten sind. Aber nicht nur SuS sind bei der Streetballnight gegeneinander angetreten, auch die Lehrer, die Referendare und die Ehemaligen haben sich die Chance, gegen die SuS anzutreten, nicht nehmen lassen und haben gezeigt, was in ihnen steckt.

 


Hier sehen wir eine der zahlreichen Mannschaften, mit dem Teamnamen "Young Blood".

 

Es war ein spannender Wettbewerb, den letzendlich die Ehemaligen für sich entscheiden konnten.

Wir sind sicher, dass sich die Teilnehmer, aber auch die Zuschauer, schon jetzt auf die nächste Streetballnight freuen und danken der SV sowie den Lehrern, die die Aufsicht an dem Abend übernommen haben, für ihre Mühen und Vorbereitungen!

 

 

7.2.17 14:32


Alice im StGH

Auf gute Dinge lohnt sich das Warten, so auch auf das kommende Theaterstück des Literaturkurses von Frau Angermann. Die kreativen und motivierten SuS der Q1 sitzen bereits seit Wochen an den Vorbereitungen des Theaterstücks, welches noch vor den Sommerferien aufgeführt werden soll.

Ein Theaterstück muss schließlich auch erst geschrieben, Rollen erfunden, Kostüme gemacht und Kulissen erstellt werden. Um uns die Wartezeit zu verkürzen war die Q1 bereit ein kleines Interview zu geben, welch ein Glück

Hier ein paar Fragen, die dem Literaturkurs gestellt wurden, mit den dazugehörigen Antworten der SuS, die definitiv Vorfreude auf das Theaterstück machen!

 


Quelle: http://www.burdastyle.de/chameleon/mediapool/thumbs/a/c6/Cinetext-Bild5_355x533-ID174707-55bc81cbc99ee3051b3e768c244761d8.jpg

 

1. Wieso fiel eure Wahl auf das Stück "Alice im Wunderland"?

Antwort: Zunächst wollten wir ein Märchen aufführen oder verschiedene Märchen miteinander verbinden. Durch das gemeinsame Gucken des Films "Alice im Wunderland" wurde uns diese Entscheidung dann aber abgenommen, weil die ganze Gruppe den Film so gut fand, dass wir ihn als Vorlage für unser eigenes Stück nehmen wollten.

 

2. Wer ist euer Lieblingscharakter in dem Stück?

Antwort: Definitiv der Hutmacher, weil er verrückt und außergewöhnlich ist und viele im Kurs gerne die Rolle gespielt hätten.

Dideldum und Dideldei sind aber auch cool! Sie sind vercheckt und witzig, sodass man sie einfach mögen muss.

 

3. Wieso habt ihr den Literaturkurs gewählt?

Antwort: Weil das Fach mal etwas Neues ist und es zulässt, dass man kreativ sein und selbstständig arbeiten kann. Zudem haben einige von uns bereits aufgeführte Stücke der letzten Literaturkurse gesehen, die echt super waren und Lust dazu gemacht haben auch mal auf der Bühne zu stehen.

 

4. Auf welche Szene dürfen sich die Zuschauer am meisten freuen?

Antwort: Auf das Ende des Stückes, nicht weil es dann vorbei ist, das werden die Zuschauer richtig schade finden , aber weil am Ende alle Unklarheiten und Geheimnisse gelüftet werden und es zum finalen Kampf kommt.

 

5. Warum sollte man sich das Stück angucken?

Antwort: Man sollte es sich angucken, weil es lustig ist und für viele Lacher sorgen wird! Zudem ist es für die Personen, die das Buch oder den Film kennen, vielleicht interessant zu sehen, was wir mit der Vorlage gemacht haben und ob sie nicht vielleicht sogar unsere Version besser als das Original finden werden. Und wir geben uns ja echt viel Mühe und das sollte schon mit Zuschauern belohnt werden

 

6.  Was war der schwierigste Part bei der Erarbeitung des Stücks?

Antwort: Vermutlich sich in die Rolle hineinzuvesetzen und diese authentisch rüberzubringen, weil das nicht so einfach ist und auch etwas Überwindung kostet.

Man muss auch gucken, wo man sich einbringen kann, auch wenn man mal mit seinen Aufgaben bereits fertig ist! Dafür muss man erst ein Gefühl kiregen, aber das klappt bei uns ganz gut!

 

7. Wie hat Frau Angermann euch auf das Schreiben und das Schauspielern vorbereitet?

Antwort: Sie hat uns gut vorbereitet, indem wir viele praktische Übungen gemacht und Bereiche wie Gestik, Mimik und die Stimme trainiert haben.

Zudem hat sie uns immer geholfen und Impulse gegeben, wenn wir mal beim Schreiben des Stückes nicht weiterkamen.

 

Wir sagen danke an Frau Angermann und an die Q1 und können es kaum erwarten bis Alice im StGH auftritt!

31.1.17 17:06


Die 7e erkundet die Berufswelt

Man kann nie früh genug damit anfangen sich zu überlegen, was man mal werden möchte, wenn man groß ist.

Egal ob Ärzt/in, Veräufer/in, Polizist/in ... jeder hat einen Berufswunsch oder einen Traumjob!

Die 7e (Internationale Klasse) hat sich mit diesem wichtigem Thema im DaZ-Unterricht auseinandergesetzt und präsentierte einzelne Plakate zu verschiedenen Berufen, die die SuS interessant finden. 

 


 



Vom Gärtner bis hin zur Lehrerin (wer hätte das gedacht? ) ist alles dabei, aber schaut doch selbst:

 

 

 


 

 Na, wäre auch ein potentieller Traumjob für dich dabei gewesen?

 

 

 

24.1.17 16:33


Das Städtische Gymnasium Herten öffnet die Tore

Am 14ten Januar war es wieder soweit, dass Städtische Gymnasium Herten hat herzlich zum Tag der offenen Tür eingeladen. Von 10-13 Uhr wurde den zahlreichen Besuchern alles geboten, was das Herz begehrt: Theaterstücke auf Englisch oder Deutsch, feurige Chemieexperimente, kreative Bastelaktionen, Rundgänge durch die Schule und noch vieles mehr! Auch die alte Turnhalle wurde wieder mit Leben gefüllt, da dort alle Fachschaften ihre Infostände hatten, die Eltern gerne genutzt haben, um ein paar Informationen einzuholen und zwischen Kaffee- und Waffelduft mit den zukünftigen Lehrern der baldigen 5. Klässler zu quatschen. Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg und wir danken allen Helfern und Besuchern, dass sie diesen zu einer unvergesslichen Erinnerung gemacht haben! Für alle, die den Tag der offenen Tür verpasst haben, werden hier ein paar Eindrücke geschildert.

Der Erdkundestand

Der Förderverein, der die Besucher mit leckeren Waffeln und Kaffee versorgt hat.

17.1.17 18:42


Kreativität ist nicht nur etwas für den Kunstunterricht

Die 7b/d haben im Französischunterricht bei Frau Landwehr Bildergeschichten entworfen. Dazu haben die SchülerInnen zunächst einen Lektionstext gelesen, der einen Klassenausflug in die Pariser Katakomben thematisiert. Bei dem Ausflug ist auch ein neuer Mitschüler dabei, der von den anderen Kindern ausgegrenzt wird, sodass er sich von der Gruppe trennt, obwohl es dort dunkel und gruselig ist. Als plötzlich eine Hand nach dem Jungen greift, endet die Geschichte vorzeitig und die SchülerInnen der 7b/d setzen ein und führen die Geschichte in Form von Bildern fort. Die Bildergeschichte hat den Titel "Dans les catacombes" und hat nicht nur den Schülern, sondern auch der Lehrerin viel Spaß gemacht, da tolle und kreative Geschichten entstanden sind.

Vielleicht haben dich die Bildergeschichten ja auch inspiriert und du willst mehr über die Pariser Katakomben erfahren?! Dann frag doch mal die SchülerInnen der 7b/d, was sie dir so alles darüber erzählen können!

10.1.17 21:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung