Zeitung war gestern, Blog ist heute!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/stghblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





Weihnachtsgrüße nach Frankreich

Die 6b und die 6c haben mit ihrer Franzözischlehrerin Frau Seidel Weihnachtskarten gebastelt und an die kursinterne Internet-Projektschule "College de Carignan-Margut" in Frankreich verschickt. Die Weihnachtskarten sind super geworden und man kann sich sicher sein, dass sich die Schule in Frankreich riesig über die Weihnachtsgrüße gefreut hat!

 

Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Weihnachtskarten bekommen und vielleicht sind auch welche aus dem Ausland dabei? Man sollte viel öfters mal ganz old school wieder eine Karte oder einen Brief schreiben und das nicht nur zur Weihnachtszeit Die 6b und 6c haben es vorgemacht, jetzt bist du dran!

 

3.1.17 11:22


Kreativität ist nicht nur etwas für den Kunstunterricht

Die 7b/d haben im Französischunterricht bei Frau Landwehr Bildergeschichten entworfen. Dazu haben die SchülerInnen zunächst einen Lektionstext gelesen, der einen Klassenausflug in die Pariser Katakomben thematisiert. Bei dem Ausflug ist auch ein neuer Mitschüler dabei, der von den anderen Kindern ausgegrenzt wird, sodass er sich von der Gruppe trennt, obwohl es dort dunkel und gruselig ist. Als plötzlich eine Hand nach dem Jungen greift, endet die Geschichte vorzeitig und die SchülerInnen der 7b/d setzen ein und führen die Geschichte in Form von Bildern fort. Die Bildergeschichte hat den Titel "Dans les catacombes" und hat nicht nur den Schülern, sondern auch der Lehrerin viel Spaß gemacht, da tolle und kreative Geschichten entstanden sind.

Vielleicht haben dich die Bildergeschichten ja auch inspiriert und du willst mehr über die Pariser Katakomben erfahren?! Dann frag doch mal die SchülerInnen der 7b/d, was sie dir so alles darüber erzählen können!

10.1.17 21:07


Das Städtische Gymnasium Herten öffnet die Tore

Am 14ten Januar war es wieder soweit, dass Städtische Gymnasium Herten hat herzlich zum Tag der offenen Tür eingeladen. Von 10-13 Uhr wurde den zahlreichen Besuchern alles geboten, was das Herz begehrt: Theaterstücke auf Englisch oder Deutsch, feurige Chemieexperimente, kreative Bastelaktionen, Rundgänge durch die Schule und noch vieles mehr! Auch die alte Turnhalle wurde wieder mit Leben gefüllt, da dort alle Fachschaften ihre Infostände hatten, die Eltern gerne genutzt haben, um ein paar Informationen einzuholen und zwischen Kaffee- und Waffelduft mit den zukünftigen Lehrern der baldigen 5. Klässler zu quatschen. Der Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg und wir danken allen Helfern und Besuchern, dass sie diesen zu einer unvergesslichen Erinnerung gemacht haben! Für alle, die den Tag der offenen Tür verpasst haben, werden hier ein paar Eindrücke geschildert.

Der Erdkundestand

Der Förderverein, der die Besucher mit leckeren Waffeln und Kaffee versorgt hat.

17.1.17 18:42


Die 7e erkundet die Berufswelt

Man kann nie früh genug damit anfangen sich zu überlegen, was man mal werden möchte, wenn man groß ist.

Egal ob Ärzt/in, Veräufer/in, Polizist/in ... jeder hat einen Berufswunsch oder einen Traumjob!

Die 7e (Internationale Klasse) hat sich mit diesem wichtigem Thema im DaZ-Unterricht auseinandergesetzt und präsentierte einzelne Plakate zu verschiedenen Berufen, die die SuS interessant finden. 

 


 



Vom Gärtner bis hin zur Lehrerin (wer hätte das gedacht? ) ist alles dabei, aber schaut doch selbst:

 

 

 


 

 Na, wäre auch ein potentieller Traumjob für dich dabei gewesen?

 

 

 

24.1.17 16:33


Alice im StGH

Auf gute Dinge lohnt sich das Warten, so auch auf das kommende Theaterstück des Literaturkurses von Frau Angermann. Die kreativen und motivierten SuS der Q1 sitzen bereits seit Wochen an den Vorbereitungen des Theaterstücks, welches noch vor den Sommerferien aufgeführt werden soll.

Ein Theaterstück muss schließlich auch erst geschrieben, Rollen erfunden, Kostüme gemacht und Kulissen erstellt werden. Um uns die Wartezeit zu verkürzen war die Q1 bereit ein kleines Interview zu geben, welch ein Glück

Hier ein paar Fragen, die dem Literaturkurs gestellt wurden, mit den dazugehörigen Antworten der SuS, die definitiv Vorfreude auf das Theaterstück machen!

 


Quelle: http://www.burdastyle.de/chameleon/mediapool/thumbs/a/c6/Cinetext-Bild5_355x533-ID174707-55bc81cbc99ee3051b3e768c244761d8.jpg

 

1. Wieso fiel eure Wahl auf das Stück "Alice im Wunderland"?

Antwort: Zunächst wollten wir ein Märchen aufführen oder verschiedene Märchen miteinander verbinden. Durch das gemeinsame Gucken des Films "Alice im Wunderland" wurde uns diese Entscheidung dann aber abgenommen, weil die ganze Gruppe den Film so gut fand, dass wir ihn als Vorlage für unser eigenes Stück nehmen wollten.

 

2. Wer ist euer Lieblingscharakter in dem Stück?

Antwort: Definitiv der Hutmacher, weil er verrückt und außergewöhnlich ist und viele im Kurs gerne die Rolle gespielt hätten.

Dideldum und Dideldei sind aber auch cool! Sie sind vercheckt und witzig, sodass man sie einfach mögen muss.

 

3. Wieso habt ihr den Literaturkurs gewählt?

Antwort: Weil das Fach mal etwas Neues ist und es zulässt, dass man kreativ sein und selbstständig arbeiten kann. Zudem haben einige von uns bereits aufgeführte Stücke der letzten Literaturkurse gesehen, die echt super waren und Lust dazu gemacht haben auch mal auf der Bühne zu stehen.

 

4. Auf welche Szene dürfen sich die Zuschauer am meisten freuen?

Antwort: Auf das Ende des Stückes, nicht weil es dann vorbei ist, das werden die Zuschauer richtig schade finden , aber weil am Ende alle Unklarheiten und Geheimnisse gelüftet werden und es zum finalen Kampf kommt.

 

5. Warum sollte man sich das Stück angucken?

Antwort: Man sollte es sich angucken, weil es lustig ist und für viele Lacher sorgen wird! Zudem ist es für die Personen, die das Buch oder den Film kennen, vielleicht interessant zu sehen, was wir mit der Vorlage gemacht haben und ob sie nicht vielleicht sogar unsere Version besser als das Original finden werden. Und wir geben uns ja echt viel Mühe und das sollte schon mit Zuschauern belohnt werden

 

6.  Was war der schwierigste Part bei der Erarbeitung des Stücks?

Antwort: Vermutlich sich in die Rolle hineinzuvesetzen und diese authentisch rüberzubringen, weil das nicht so einfach ist und auch etwas Überwindung kostet.

Man muss auch gucken, wo man sich einbringen kann, auch wenn man mal mit seinen Aufgaben bereits fertig ist! Dafür muss man erst ein Gefühl kiregen, aber das klappt bei uns ganz gut!

 

7. Wie hat Frau Angermann euch auf das Schreiben und das Schauspielern vorbereitet?

Antwort: Sie hat uns gut vorbereitet, indem wir viele praktische Übungen gemacht und Bereiche wie Gestik, Mimik und die Stimme trainiert haben.

Zudem hat sie uns immer geholfen und Impulse gegeben, wenn wir mal beim Schreiben des Stückes nicht weiterkamen.

 

Wir sagen danke an Frau Angermann und an die Q1 und können es kaum erwarten bis Alice im StGH auftritt!

31.1.17 17:06





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung